TGA

TGA sind Gabriel Gmür (1981) und Samuel Tobler (1984).

Beide stammen aus Luzern, studierten an der ETH Zürich, an welcher Gmür 2008 bei Professor Adrian Meyer und Tobler 2010 bei Professor Peter Märkli diplomierte.

Ab 2009 arbeitete Gabriel Gmür für Gmür & Geschwentner Architekten in Zürich vornehmlich an Wettbewerben. Ab 2012 gemeinsam mit Samuel Tobler. Zusammen waren sie erfolgreich als Projektleiter bei Gmür & Geschwentner Architekten an unterschiedlichen Wettbewerben tätig.

Mitte 2014 gründeten sie gemeinsam toblergmür Architekten GmbH.

×

Das Jahrhunderte alte denkmalgeschützte Engadiner Bauernhaus steht am Rande des Weilers Crasta, mit freiem Blick auf Wiesen, Wald und die Bergketten des Oberengadins. Das kleine Dorf liegt 2000 Meter über Meer auf einer Krete in der Mitte des Fextales. 

Durch den Küchenumbau werden die ursprünglichen Qualitäten des Raumes hervorgeholt. Das Gehäuse um die Feuerstelle des Ofens in der Stüva wird entfernt. Das typische Gewölbe eines Engadinerhauses wird dadurch als Ganzes spürbar und das Anfeuern des Ofens Teil des Lebens in der Küche. Die Küchenzeile wird neu positioniert und den heutigen Ansprüchen eines Ferienhauses angepasst und ermöglicht ein Kochen mit attraktivem Blick in die Landschaft. Der Zugang zum bereits bestehenden Bad wird im allseitig funktionierenden Schrankmöbel versteckt, welches sowohl der Küche als auch dem Bad dient und geschickt die bestehenden Sanitär- und Elektro-Steigzonen verschwinden lässt.

Der Eckbank aus Birnenholz, die freigespielte Feuerstelle und die Küche mit Messingabdeckung machen den Raum zum Herzen des Ferienhauses.